WegGedanken 02.08.2020

WegGedanken 02.08.2020

A 18 2020 Mt 14,13-21 Wir haben nur fünf Brote und zwei Fische hier. Eine ernüchternde, eine mutlose Aussage der Jünger. Es reicht nicht, es ist zu wenig. Damit kommen wir nicht weit. Eine alltägliche Erfahrung. Der Blick auf eigene Kräfte, auf eigene Fähigkeiten, auf...
WegGedanken 02.08.2020

WegGedanken 26.07.2020

A 17 2020 Mt 13,44-46 Ein Schatz – schöne Perlen: so ist das mit dem Himmelreich. Vielleicht haben wir uns zu sehr an diese Texte gewöhnt, dass wir das leicht überhören: das Schöne lockt, das Reizvolle, das, was unser Leben bereichert. Für hässliche, nicht...
WegGedanken 02.08.2020

WegGedanken 19.07.2020

A 16 2020 Mt 13,24-30 Nichts ist eindeutig: Nirgendwo wachsen nur Ähren, Kräuter und Blumen. Kein Mensch ist nur Weizen – kein Mensch ist nur Unkraut. Immer ist beides da. Leute mit Heiligenschein und Scheinheilige sind nah beieinander; in uns selbst wachsen Unkraut...
WegGedanken 02.08.2020

WegGedanken 05.07.2020

A 14 2020 Mt 11, 25-30 Hört man das Evangelium heute isoliert, so wie es uns im Gottesdienst angeboten wird, könnte man meinen, Gott habe etwas gegen Weisheit und Klugheit und Jesus singe ein Loblied auf die Unmündigkeit. Weltlichen Herrschern mag es gefallen, wenn...
WegGedanken 02.08.2020

WegGedanken 28.06.2020

A 13 2020 Mt 10,37-42 „Dafür lege ich meine Hand ins Feuer.“ Diese Redewendung ist uns bekannt. Mir war nicht bewusst, woher sie stammt. Vor kurzem hörte ich im Radio dazu eine Erklärung. Im Mittelalter mussten angeklagte Menschen ihre Hände ins Feuer legen – um...

Pin It on Pinterest